Pinned PES 2019 Spekulations- und Diskussionsthread

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich würde es nebenbei auch begrüßen wenn Konami sich mal mehr der Balance der KI-Schwierigkeitsgrade widmet. Die Unterschiede, vor allem in den höheren Stufen, sind von einem auf den anderen Schwierigkeitsgrad für manche Spieler einfach zu überfordernd.

      Andere Entwickler, beispielsweise im Motorsport (F1 2017), haben es so gelöst, dass man die KI-Schwierigkeit von 0 bis 100 (oder darüber) als Spieler genau justieren und für sich persönlich den passenden Schwierigkeitsgrad ermitteln konnte. Von 0 - 29 Anfänger // 30 - 49 Fortgeschrittener // 50 - 64 Profi // 65 - 79 Top Spieler // 80 - 94 Superstar // 95 - 110 Legende. So als Beispiel.

      Bin ich jetzt zum Beispiel auf dem Niveau von Top-Spieler und es wird mir langsam zu leicht, aber fühle mich jetzt auch noch nicht so weit für einen ''größeren Sprung'', justiere ich den Regler beispielsweise erstmal nur auf 85 (Superstar), um mich langsam nach vorne zu tasten, um nicht gleich die ''volle Wucht'' abzubekommen.

      Denn ich sage immer, es kommt nicht darauf an sich einem vorgegebenen Schwierigkeitsgrad anzupassen und das Spiel an sich zu verinnerlichen und dadurch verschiedene Frustmomente zu erleben, sondern geht es darum Spaß zu haben und für sich selbst das Spiel so zu gestalten wie man es selbst für realistisch hält.
      Und es gibt eben viele Spieler die, was den Schwierigkeitsgrad angeht, oft zwischen zwei Schwierigkeitsgraden hängen und eventuell so der Spielspaß auf der Strecke bleibt, da das Eine zu leicht und das Andere zu schwer ist.

      Ist natürlich vor allem für die Offline-Spieler interessant.
    • iDjay wrote:

      Auf top Spieler gewinne ich klar, auf Superstar verliere ich knapp. Von daher stimme ich mit dir überein :1f605:
      Das Ding ist halt, dass man auf Top-Spieler nicht so spielen kann wie gegen Superstar. Die KI agiert auf Superstar halt klüger & aggressiver. Wenn man jahrelang auf Top-Spieler gespielt hat, ist das eine riesige Umstellung auf Superstar, vor allem beim 18er (in den vorherigen Teilen ging das ja, da war der Unterschied nicht so groß).
      Lange Rede kurzer Sinn: man muss auf Superstar seinen Spielstil ändern (und bisschen der KI anpassen, z.B. kontrolliertes Pressing einsetzen etc.).

      Gleiche Diskussion gibt's übrigens auch (wieder mal) im Meisterliga Thread :D
    • Hmmm also für mich könnte Legende bei PES 19 direkt freigeschaltet sein.
      Ich finde Superstar jetzt nicht allzu schwer, man kommt da meistens mit der gleichen Methode zum Torerfolg.

      Auf Legende verlier ich mal gewinne ich mal oder Spiele X.

      Top Spieler ist mir viel zu einfach da gewinne ich immer deutlich.
    • Mir gefällt der Koop Modus an sich ganz gut. Zocke diesen oft mit Kumpels über 2 o 3 PS4.
      Was mir nicht gefällt ist das undurchsichtige ligensystem und vor allem die absolut random generierte team zusammenstellung.
      Ich hoffe das wird im neuen Teil endlich geändert.
      Einfach einen hacken setzen bei dem Spieler den ich mitnehmen will, fertig!
      Der ganz normale ligamodus wird ja nun auch endlich im Koop zu spielen sein, Da bin ich schon gespannt.
    • @Baris Spiele sowieso auf Superstar :D ist nur frustrierend manchmal wenn die KI a) wie Barcelona spielt oder b) ständig einen Abwehrspieler rauszieht und dann überlupft.

      Apropos, ich hoffe (aber erwarte es nicht), dass Konami die Adaptive KI weiter ausbaut, sodass die KI auch selbstständig im der laufenden Master League die Fomartion bspw. an den Gegner anpasst und nicht wie bspw. bei Liverpool konstant 4-3-3 spielt, auch wenn Salah z.B. ausfällt (Referenz zum CL Finale). Aber das ist Wunschdenken :D
    • Gab doch mal ein Posting, dass ein User den Schwierigkeitsgrad innerhalb der Meisterliga der realen Stärke des Gegners anpasst. Finde das ziemlich clever. Im Heimspiel auf Top-Spieler Siege einfahren. Und Auswärts dann gegen die besten Mannschaften der Liga auf Superstar spielen - sollte schon einen Effekt haben. Und in der CL könnte man fast konstant auf Superstar spielen, wenn es nicht gerade gegen eine Gurkentruppe geht. Und wenn man z.B. als Bayern gegen eine kleine Truppe spielt, kann man ja auch mal auf Profi runterschalten, wenn man mal etwas für sein Torkonto tun will.

      Solange also die Freiheit bleibt, dass man den Schwierigkeitsgrad innerhalb einer Saison ändern kann, finde ich es gar nicht so verkehrt...

      Übrigens gestern zu meiner eigenen Überraschung ganz entspannt auf Superstar stärker im MyClub-Modus gewonnen und darf jetzt wieder auf Legende spielen. Weiß nur noch nicht, ob ich darauf Bock habe. :clap:
    • Moonsault_Bendido wrote:

      Gab doch mal ein Posting, dass ein User den Schwierigkeitsgrad innerhalb der Meisterliga der realen Stärke des Gegners anpasst. Finde das ziemlich clever. Im Heimspiel auf Top-Spieler Siege einfahren. Und Auswärts dann gegen die besten Mannschaften der Liga auf Superstar spielen - sollte schon einen Effekt haben. Und in der CL könnte man fast konstant auf Superstar spielen, wenn es nicht gerade gegen eine Gurkentruppe geht. Und wenn man z.B. als Bayern gegen eine kleine Truppe spielt, kann man ja auch mal auf Profi runterschalten, wenn man mal etwas für sein Torkonto tun will.

      Solange also die Freiheit bleibt, dass man den Schwierigkeitsgrad innerhalb einer Saison ändern kann, finde ich es gar nicht so verkehrt...

      Übrigens gestern zu meiner eigenen Überraschung ganz entspannt auf Superstar stärker im MyClub-Modus gewonnen und darf jetzt wieder auf Legende spielen. Weiß nur noch nicht, ob ich darauf Bock habe. :clap:
      Problem dabei ist, dass wenn man z.B. nur auf Superstar spielt und dann gegen eine "kleinere" Mannschaft (wie ist eine "kleine" Mannschaft definiert? die Teamstärke sieht man nicht im ML Modus?) auf Top-Spieler herunterstellt, man ja jedes Spiel auf Top-Spieler gewinnt!
      Ich kann auf Top-Spieler mit Augsburg gegen Barca spielen & gewinne trotzdem (auch wenn es nicht ganz so einfach ist wie bei einem gleichwertigen Gegner).

      Von daher ist diese Möglichkeit des Wechselns des Schwierigkeitsgrads in Abhängigkeit des Gegners finde ich auch nicht unbedingt eine schöne Lösung. Man würde halt nicht mehr diesen Überraschungseffekt haben, weil man jedes Spiel auf Top-Spieler gewinnt.
    • @Moonsault_Bendido das hab ich tatsächlich früher immer gemacht, wenn es gegen Basel bspw. ging, nur auf Top-Spieler gespielt und gegen Chelsea dann Superstar. Gegen Basel hätte ich auf Superstar vielleicht nur 2:1 statt 5:0 mit Bayern gewonnen und da finde ich ein 5:0 vom Ergebnis her schon realistischer, als ein ausgeglichenes Spiel gegen eine Mannschaft mit 2 ganzen Sternen weniger.
    • ISS_bis_PES wrote:

      HSVMalle wrote:

      Vllt. war ja das abgeben der EL/CL Lizenz das Stalingrad von PES. Jetzt wird zurückgeschlagen :thumbsup: .
      Nach Stalingrad kam die totale Niederlage. :S
      Sagen wir es mal so, KONAMI ist ein kleines, unbeugsames gallisches Dorf dass keine Umlaute kennt und EA ist ROM. Das passt besser.
      Ich meinte jetzt aus der Sicht der Russen :D . Und die sind so gesehen erst 50 Jahre später untergegangen ;) .
      Aber ja dein Vergleich ist da besser :)

      The post was edited 1 time, last by HSVMalle ().

    • iDjay wrote:

      @Moonsault_Bendido das hab ich tatsächlich früher immer gemacht, wenn es gegen Basel bspw. ging, nur auf Top-Spieler gespielt und gegen Chelsea dann Superstar. Gegen Basel hätte ich auf Superstar vielleicht nur 2:1 statt 5:0 mit Bayern gewonnen und da finde ich ein 5:0 vom Ergebnis her schon realistischer, als ein ausgeglichenes Spiel gegen eine Mannschaft mit 2 ganzen Sternen weniger.
      Ich weiß nicht ob man von ''realistischer'' sprechen kann, wenn man sich in etwa vorher schon aussucht gegen welchen Gegner man praktisch sicher punkten möchte und gegen welchen nur mit einem ''vielleicht''.
      Natürlich kann jeder spielen wie Er mag, für mich persönlich allerdings, würde das diese Unberechenbarkeit des Fußballs komplett zerstören und bräuchte somit auch keine MeisterLiga-Saison mehr spielen.
      Vor allem spielen einige ja nicht nur in Top-Ligen und mit Top-Mannschaften.

      Und wenn ich nun auf einen (für mich zu einfachen) Schwierigkeitsgrad wechseln muss, nur damit ich ein realistisches Ergebnis zustande bekomme, würde es ja dennoch das Spielgeschehen an sich negativ beeinflussen, da einfach die Spannung raus ist und man die 90 (InGame) Minuten einfach so herunterspult.

      Es muss einfach möglich sein das man sich gefordert, aber nicht überfordert fühlt. Wobei ich dazu sagen muss dass das jetzt nicht explizit auf meine Person zutrifft, da ich auf Superstar wirklich gut zurecht komme, aber es geht einfach um die allgemeine Zugänglichkeit, auch für andere Spieler.
    • Zunächst muss unterschieden werden zwischen realistischem und herausfordernden Gameplay. Superstar mag eine Herausforderung sein, aber absolut nicht realistisch. Fast alle Teams spielen Tiki Taka, haben punktgenaue Zuspiele drauf und machen einfach viel zuviel immer richtig. Dadurch dass die KI Teams ähnlich und fast gleich stark spielen fehlen mir die Abstufungen die die Qualitäten der jeweiligen Teams nachbilden. Dadurch ist mMn der realistische Ansatz vermurkst. Auf Top- Spieler gibt es zwar diese Abstufungen, man merkt die Unterschiede zwischen stärkeren und schwächeren Team deutlicher. Leider sind selbst die besten Teams auf dieser Schwierigkeitsstufe nicht stark genug.

      Nur gegen Rivalen und in den Pokalen wird es ein wenig kniffliger, in diesen Spielen ist wohl der mMn fehlende Schwierigkeitsgrad zwischen Top- Spieler und Superstar versteckt.
    • Terence Spencer wrote:

      Zunächst muss unterschieden werden zwischen realistischem und herausfordernden Gameplay. Superstar mag eine Herausforderung sein, aber absolut nicht realistisch. Fast alle Teams spielen Tiki Taka, haben punktgenaue Zuspiele drauf und machen einfach viel zuviel immer richtig. Dadurch dass die KI Teams ähnlich und fast gleich stark spielen fehlen mir die Abstufungen die die Qualitäten der jeweiligen Teams nachbilden. Dadurch ist mMn der realistische Ansatz vermurkst. Auf Top- Spieler gibt es zwar diese Abstufungen, man merkt die Unterschiede zwischen stärkeren und schwächeren Team deutlicher. Leider sind selbst die besten Teams auf dieser Schwierigkeitsstufe nicht stark genug.

      Nur gegen Rivalen und in den Pokalen wird es ein wenig kniffliger, in diesen Spielen ist wohl der mMn fehlende Schwierigkeitsgrad zwischen Top- Spieler und Superstar versteckt.
      Stimmt. Zwischen fordernd und realistisch gibt es tatsächlich einen Unterschied, habe ich nicht bedacht.

      Realistisch wäre es, wenn jeder Spieler beim KI-Gegner seine eigene Persönlichkeit sowie Spielweise hat, also praktisch ein eigenes Individuum darstellt und diese 11 KI-Individuen dann wie ein Team agieren und sich nach der groben Teamtaktik richten, aber immer noch ihren eigenen Spielstil sowie Spielverständnis haben. Wie in der Realität auch = 11 verschiedene Menschen mit ihren Stärken und Schwächen, werden zu einem Team.

      Das Problem ist wohl nur, dass sowas recht aufwendig zu programmieren sein dürfte, da hier viel mit Dynamik verbunden ist und im gleichen Zug auch ordentlich CPU-Leistung fordern dürfte.

      Aber vielleicht wird es mit der Einführung des neuen Ausdauer-Systems nun mehr Variablen geben, dass die KI nun nicht mehr hoch konzentriert agiert, in so ziemlich jeder Phase, sondern auch mehr taktiert und eventuell auch mehr zu Fehlern neigt, sollte die Ausdauer irgendwann stark schwanken. Zumindest auf den höheren Schwierigkeitsgraden. Dazu ja noch die neu eingeführten Spielerfähigkeiten Die die Spieler noch etwas dynamischer & unterschiedlicher agieren lassen werden...und schon wäre dieser Kritikpunkt besänftigt.

      Abwarten und Tee trinken.
    • Das Problem dürfte immer die Entwicklungszeit sein . Weder Konami noch EA coden ihre Games jedes Jahr neu. Es gibt ja schon Überlegungen ein Jahr mit Fifa aus zusetzen um wirkliche Neuerungen zu bringen.

      Möchte nicht wissen wie alt der Code bei Fifa ist , da gibt es noch die selber Bugs wie 2012.
      featured players
      Keyword 2: D.Maradona
      Keyword 3: FC Barcelona
    • Placebo wrote:

      Das Problem dürfte immer die Entwicklungszeit sein . Weder Konami noch EA coden ihre Games jedes Jahr neu. Es gibt ja schon Überlegungen ein Jahr mit Fifa aus zusetzen um wirkliche Neuerungen zu bringen.

      Möchte nicht wissen wie alt der Code bei Fifa ist , da gibt es noch die selber Bugs wie 2012.
      Es gab vielleicht Diskussionen in der Community darüber (die ich auch selbst intensiv miterlebt habe), aber bestimmt nicht beim Entwickler irgendwelche Überlegungen Fifa für ein Jahr auszusetzen. Man würde dadurch einfach zu viel Geld verlieren (Was jetzt weder sarkastisch noch ironisch gemeint ist). Vor allem gibt es momentan auch keinen Grund dafür, da man einfach der Primus in diesem Bereich ist.

      Die ganzen Neuerungen die PES sowie auch Fifa jedes Jahr bieten, wurden auch nicht innerhalb des einen Jahres gemacht nachdem der Vorgänger released wurde, sondern bestehen für solche Serientitel meist Pläne für mehrere Jahre. Heißt zum Beispiel: Das momentan auch schon an Neuerungen für den übernächsten Ableger gearbeitet wird und Konami sowie EA ca. einen Plan davon haben, welche Neuerungen es in Fifa/PES 20 oder sogar schon 21 geben wird.

      In der Regel kann man sagen, dass ca. 2 bis 3 Jahre vorausgeplant wird welche Systeme neu entwickelt werden und in welchen Ableger diese es schaffen müssen. Das bezieht sich vor allem auf größere Neuerungen. Zum Beispiel das neue Ausdauer-System bei PES 2019 ist mit Sicherheit auch schon mehr als ein Jahr in Entwicklung gewesen. Also noch vor PES 2018, oder gar 2017.

      Es wird auch nie ein perfektes Fußballspiel veröffentlicht werden. Warum auch? Sonst könnte man ja keinen jährlichen Umsatz damit machen, weil man es nicht mehr jedes Jahr releasen könnte. Von daher macht man das lieber häppchenweise Jahr für Jahr.

      An der Entwicklungszeit mangelt es somit nicht. Das nennt sich nur ''wirtschaften'' ;) (Und wenn man es ganz böse betrachtet ausbeuten. Aber das ist ein anderes Thema :P )
    • Ich finde ja die neuen Lizenzen auch ganz schön, aber andere Sachen wären mir wichtiger.
      Aber es ist sehr interessant, welche Wellen das im Netz schlägt, z.B. hier:
      gamez.de/news/fifa-19-ohne-rus…hnappt-ea-die-rechte-weg/

      Vor allem der Alarmismus-Tonfall: als ob Fifa deshalb jetzt untergingen. Oder man beleidigt sei, dass man mal nicht alle Lizenzen hat. haha! Das ist gleiche letztes Jahr gewesen, als die Lizenzen für Barca und BVB Stadium weg waren.
      Ich kann nicht behaupten, dass ich nicht weniger als klammheimliche Freude empfinde...
      1. Natürlich wird länger geplant als ein Jahr .


      Aber es müsste halt mal komplett neu Programmiert werden.
      Die alten Bugs tauchen plötzlich wieder auf usw.

      Nein die Aussage mit einem Jahr ohne Fifa stammt direkt von einen hohen Tier bei EA . Es gibt die Überlegung es wie in Asien zu machen . Es waren oder sind aber nur Überlegungen.

      In einem Interview mit dem Wirtschafts-Magazin „Bloomberg“sagte EAs Chef Andrew Wilson auf die Frage, ob es ein Ende dieser Serie geben könne: „Die kurze Antwort ist: Ja.“ In anderen Ländern gehe EA bereits einen anderen Weg.
      featured players
      Keyword 2: D.Maradona
      Keyword 3: FC Barcelona
    • @Morlock68 ist doch wie bei allem, fifa hatte bis auf die CL immer alles, PES hatte nichts. Wenn es dann nach Jahren plötzliche Änderungen gibt ist das Geschrei groß, so war es mit dem FC Bayern hier vor paar Jahren und mit der CL dieses Jahr auch. Kann man aber auf alles übertragen, vor paar Jahren haben sich Menschen noch über Sky als „böses“ beschwert, weil sie alles hatten und teuer waren. Heute beschweren sich die Menschen, dass nicht alles mehr auf Sky kommt und Eurosport & DAZN sind jetzt die „bösen“ :D wir Menschen kommen einfach nicht mit Veränderungen klar, selbst wenn es nur die eigentlich eher unbedeutende Russische Liga ist, die jetzt in fifa fehlt...