Posts by HolyGoalie

    Ich halte es doch für äußerst fragwürdig, hier irgendwelche Gamer-Namen zu nennen und diese Spieler am Ende grundlos zu diskreditieren und an den Pranger zu stellen. Deine Vermutung aufzustellen, finde ich absolut okay als auch richtig. Nur halt eben ohne Namen. Gerade wir Deutschen hatten geschichtlich gesehen schon genug mit Denunziantentum ( 1933 - 1945 & 1949 - 1990 ) zu tun.

    "Ich habe genau gesehen, wie der Mann der hilflosen Omi die Handtasche geraubt hat"

    "Heisst das, Sie könnten ihn auch identifizieren?"

    "Ja, ich könnte. Aber gerade wir Deutschen hatten geschichtlich gesehen schon genug mit Denunziantentum ( 1933 - 1945 & 1949 - 1990 ) zu tun, tut mir leid..."


    Merkste? Aber vielleicht hätte ich den (die) Namen auch gar nicht genannt, wenn es nicht ganz so offensichtlich gewesen wäre - "grundlos diskreditieren" passt hier nicht wirklich. Außer jemand kann beweisen, dass in diesem, oftmals unberechenbaren, Spiel eine 430er Siegesserie (bei nahezu exakt 3:0 Torschnitt) mit fairen Mitteln möglich ist - dann mache ich, wo wir schon so geschichtlich sind, gerne den Gang nach Canossa.



    das ist wirklich das schmutzigste, was es überhaupt gibt...

    Falls es bei dir tatsächlich DDOS war, dann könnte in deinem Routermenü aber auch ein entsprechender Eintrag zu finden sein - irgendwas mit "Flooding" oder so. Wobei, ich habe hier mal ein Video von einem solchen Abbruch bei mir gepostet und da hat mir die Fritzbox keinerlei Hinweis gegeben - vor ein paar Tagen hatte ich mitten im MyClub-Menü wieder genau denselben Abbruch, und da wurde er als Loss of Sync dargestellt, was sich in diesem Fall eindeutig auf Vodafone zurückzuführen lässt...


    Aber mal ganz generell, mir kommt immer mehr der Eindruck, dass auch auf den Konsolen immer mehr mit solch dreckigen Mitteln "gearbeitet" wird. Schaut man in die MyClub-Rangliste und filtert nach Siegesserien, dann reicht es ja schon, sich den Spitzenreiter anzuschauen:


    Dort steht "LEGENDAWY MASR @Youtube", insgesamt ist er MyClub Platz 16. Laut Profil aus Kairo und bei ihm läuft aktuell eine Serie von 430 Siegen am Stück. Seine Torbilanz ist 3.01 zu 0.04. Mag an sich ja Zufall sein, aber mir drängt sich die Vermutung auf, dass er sehr, sehr (wirklich sehr) oft 3:0 gewinnt, ihr versteht? Auf Platz 2 steht übrigens "ULASYlLMAZ", laut Profil Türkei, längste Siegesserie 195, und knapp 80% Siegquote nach 1570 Spielen...


    Ich weiß nicht... aber mein Gefühl sagt mir, dass diese beiden bei weitem nicht die einzigen sind, die wissen, wie man es macht.

    HolyGoalie Kann dein Router sowas nicht einstellen?

    Ich weiß nicht (oder eher: verstehe nicht) so ganz, wie die beiden das machen, aber im Endeffekt sind meine Pegelwerte immer nur "Verhandlungssache" zwischen dem Router und dem CMTS, an dem er hängt - ich selbst darf da kein bissl mitreden. In den "Kabel-Informationen" des Routers sehe ich also immer nur die Verhandlungsergebnisse, sprich: die momentanen Werte, und will ich eingreifen, dann muss ein Techniker her.

    Ich hatte Montag tatsächlich einen Vodafone-Techniker hier...


    Der hat erstens nicht nur (mehr oder weniger) bestätigt, was in @MotorCityMans verlinkten Beitrag drinsteht, sondern auch die, durch sich wiederholende Auslastung des Netzes, entstandenen Missstände und Pegelwerte wieder "nachjustiert". Das Resultat ist, dass ich seit Montag deutlich weniger, bis gar keine "Störungen" in meinen Onlinespielen mehr habe, ausgenommen so Aussetzer wie der da:


    Keine Ahnung, wie ich das hingekriegt habe...


    Zurück zum Thema - die eigene Bandbreite hat gar keine so große Bedeutung, wie man es glauben könnte. Wenn etwa eine Konsole die Leitung alleine für sich hat, dann reicht sogar eine 6k Leitung mit zwei MBit Upload, um ohne Probleme zu zocken, denn so groß sind die Datenmengen gar nicht, die verschickt und erhalten werden. Viel entscheidender sind Latenz und eine möglichst störungs- und rauschfreie Leitung.


    Eine mögliche Störquelle sind z.B. falsch regulierte Signalstärken. Als Beispiel seht ihr hier (Quelle: pickmymodem.com) die "Standards" für die Signalstärke (dBmV) im Downstream im DOCSYS3.0/3.1:



    Vodafone dagegen (Quelle: vodafonekabelforum.de) z.B. sieht das Ganze seinerseits nicht ganz so streng, aber vergleicht mal selbst:


    VOR dem Einpegeln waren meine Werte (über 31 Kanäle verteilt) laut Vodafone am oberen Rand von "vorgabekonform" und reichten bis zur "tolerierten Abweichung" hinein. Vergleicht man sie aber mit den Vorgaben vom oberen Bild, dann waren 27 der 31 Kanäle im rot-, die restlichen im braunmarkierten Bereich und selbst jetzt NACH dem Einpegeln sind sie allesamt immer noch im braunen Bereich, der aber wiederum laut Vodafone vollkommen "regel- / vorgabekonform" ist.


    Wie gesagt, der Jetzt-Zustand ist zwar immer noch nicht optimal, aber deutlich besser als das, was vor Montag über Monate hinweg die Realität hier war. Ich weiß aber aus Erfahrung heraus auch, dass der CMTS, an dem hier alle hängen, wieder anfangen wird zu regulieren, sobald die nächstbeste Auslastung herrscht - und dann geht das ganze Elend wieder von vorne los...

    HolyGoalie Hoppla da fehlt natürlich ein Teil beim letzten Satz...

    es liegt zu 100% nicht an deiner Leitung, wenn diese natülich auch Anliegen, wie bei mir z.B.

    Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, bzw. bin nicht sicher, ob Du es so meinst, wie ich es verstehe - meinst Du: Wenn ich zu 95% die Leistung bekomme, die ich gebucht habe, dann liegt es zu 100% nicht an meiner Leitung?

    Xboxgamer

    Danke für den Beitrag, ich hänge mich mal an "gewisse Fernsehsender", denn damit fing hier vor inzw. einigen Jahren alles an...


    Als das ZDF damals noch die CL-Rechte hatte, war es nahezu unmöglich, sich ein Spiel anzugucken - Signal schwach und Bildverzerrungen bis hin zum Totalausfall. Ungefähr sobald die Vorberichte losgingen, fingen auch die Störungen an. Später fand ich dann raus, dass diese Bildausfälle ohnehin so gut wie jeden Abend auftraten, völlig unabhängig vom Programm, und auch nicht nur bei mir, sondern auch bei Nachbarn. War mir aber auch an sich egal, weil ich sowieso kaum irgendwelche Sender gucke. Nervig wurde es für mich erst, als es dann beim Online-Gaming auch dauernd zu Lags kam, und das dann eben auch so gut wie immer vor allem zum Abend hin...


    Was die Verkabelung angeht, so haben wir hier tatsächlich sogar das teurere Sternnetz verlegt - aber naja, ein Großteil der Technik ist und bleibt halt doch nur "Steinzeit"- ausgelegt auf Anforderungen von vorgestern. Und dann kommt auch noch Vodafone um die Ecke, schluckt Unitymedia, und verscherbelt seitdem fröhlich seine GBit-Tarife. Während ich diesen Beitrag schreibe, habe ich 7x die WLAN-Verbindung verloren und musste neu verbinden. Liegt "vielleicht" auch daran, dass ich im jetzigen Moment die Signale von 53 anderen WLAN-Funknetzen reinkriege, die zu 80% entweder Vodafone-Signatur haben, oder als Kabelrouter zu erkennen sind - ja, und der Rest hat lustige Namen...


    JakAndDaxter

    Also ich weiß nicht... nehme ich die PS4 in die Hand und fahre paar KM rüber zu meinen Eltern (Telekom DSL), läuft auch PES plötzlich viel flüssiger. Spiele ich mitten in der Nacht, wie etwa jetzt im Urlaub, passiert genau das selbe. Kommt ein Techniker zum Einpegeln vorbei und schmeißt dafür erstmal alle aus dem Netz - jap, wieder genau das selbe, zumindest bis sich nach und nach alle wieder einloggen. Und wenn ich von "derart krassen Verbindungsproblemen, wie bei PES" schreibe, heißt das ja nicht, dass an anderen Stellen keine Fehler mehr gibt:

    Ein gestörtes TV-Signal liegt nämlich sehr wohl an der Leitung, genauso wie ein oftmals schlechter Telefonempfang. Wenn man nur 2MBit Upload hat, wo eigentlich 50 gebucht sind, dann liegt das auch an der Leitung, genauso wie Paketverluste und Ping Spikes.


    Solche "Ferndiagnosen", sind irgendwie immer etwas fraglich, vor allem dann, wenn auch noch 100%-Angaben hinten dran hängen...

    Bist du dir sicher das deine Leitungen zum Verteiler ok sind, bzw. das nicht noch jemand an deinem Steckplatz im Verteiler hängt?

    In der Hinsicht passt alles, das haben die Techniker mit als erstes kontrolliert, wobei...


    Hier im Haus gibt es neun Leitungen, die dann an den Verteiler weitergeleitet werden, der direkt daneben hängt. Mir wurde erklärt, dass an diesem Verteiler nicht nur unsere neun Leitungen zusammenlaufen, sondern auch die von elf weiteren Nachbarhäusern - alles Reihenhäuser mit jeweils ebenso vielen Anschlüssen. So hätte es Unitymedia eingerichtet, als sie vor 15 Jahren das Kabelnetz übernahmen und seitdem wurde das auch so belassen (auch die Hardware an sich), weil es ja irgendwie funktionierte. Aber ich zitiere mal den Techniker: "Das ist aus der Steinzeit, so wird das heute eigentlich gar nicht mehr gemacht..."


    Tja, ich könnte noch jede Menge dazu erzählen, aber unterm Strich bleibt mir trotzdem nur zu sagen, dass PES immer noch das einzige Spiel ist, bei dem ich derart krasse Verbindungsprobleme habe. Ich schiebe das auch gar nicht mehr nur auf meinen ISP, der trägt zwar seinen Teil dazu bei, aber mindestens genauso sind es KONAMI und vor allem die Community selbst, die seinen/ihren Teil dazu beitragen. Es fängt beim Missbrauch jedes auch noch so kleinen Fehlers im Gameplay an, geht über einfache Ignoranz, was Verbindungseinstellungen angeht ("Ja, aber WLAN ist doch viel praktischer als Kabel"), bis hin zu offensichtlichem Manipulieren der Leitung (Lag-Switches, Flooding/DDoS usw.), um sich Vorteile zu verschaffen, bzw. die Verbindung des Gegners zu beeinträchtigen. Gerade im Koop-Modus fällt mir Letzteres immer wieder mal auf, vor allem dann, wenn man bestimmte Gegner mal öfter trifft, und dabei sofort ein Déjà-vu erlebt. Am geilsten ist dann noch, wenn sie in dem Wissen, dass deine Leitung gerade von ihnen lahmlegt wurde und du nichts dagegen machen kannst, außer das Spiel abzubrechen, dir auf dem Spielfeld auch nochmal durch irgendwelche Kunststücke zeigen, dass Du gerade verarscht wirst...


    Gibts übrigens den User "bananenflanke17" hier? Wir waren vorhin im Koop zusammen in einem Team gegen so einen Helden. Er selbst nannte sich "bauer_mclane", war auf Level 75 und hatte zwei COMs im Schlepptau. Trotz gewaltigem Verbindungs-Handicap haben wir ihm am Ende immerhin ein 3-3 abgerungen und dabei ganz unerwartet dieses Schätzchen produziert:


    Kann man ja mal so machen...

    Hin und wieder (einmal im Jahr oder so), muss ich auch meinen Router neu starten, sowas kann natürlich schon auch eine Fehlerquelle sein (das macht sich bei mir daheim, aber dann auch sehr schnell bemerkbar, weil wir wirklich viel streamen), aber deshalb sollte man auch regelmäßig testen.

    Nochmal eine kurze Geschichte...


    Gestern Abend war das Internet wiedermal reinste Katastrophe. Diesmal war nicht nur der UL absoluter Mist, sondern der DL gleich mit und auch der Ping war 3x so hoch wie sonst. Also Anruf bei Vodafone zwecks Störungsmeldung - und yeah, 20min Wartezeit, bis endlich jemand dran ging. Und jetzt kommt sogleich Indiz Nr.5: Die Signal- und Sprachqualität am Telefon. Es war kaum möglich mit meinem Gegenüber am Telefon zu kommunizieren, er hörte sich an, als wäre er nen Roboter mit Sprachstörung - aber ihm ging es genauso mit mir.


    Wir haben es trotzdem irgendwie hingekriegt mehr oder weniger zu erraten, was der jeweils andere meinte. Während des Gesprächs habe ich für ihn immer wieder Messungen über den Vodafone-Speedtest gemacht (er sieht die Ergebnisse ja quasi live) und irgendwann sprangen die Werte wie aus dem Nichts wieder auf Höchstleistung und ab jetzt versuche ich zu zitieren:


    Ich: Wow, was ist da gerade passiert, die Werte stimmen ja wieder!?

    Er: Keine Ahnung, ich habe nichts gemacht...

    Ich: Merkste auch? Ich höre dich jetzt plötzlich auch viel besser?

    Er: Ja, ich dich auch...

    Ich: Ich glaube, genau darüber reden wir seit 15min... (wir hatten vorher drüber geredet, dass die Leitung zur Nacht hin wieder deutlich besser wird)

    Er: Ja, ich verstehe, was Du meinst - an den Messungen sehe ich es auch, Störungsticket ist fertig, mehr kann ich leider nicht machen.


    Seit dem Gespräch zocke ich nun seit fast zwei Stunden den Koop-Modus und ja, es läuft gut. Aber Morgen wird es den ganzen Tag wieder anders sein, weiß ich jetzt schon,...

    Der Ping sieht sauber aus, aber die Paketverluste sind derbe.

    Die Probleme habe ich aber auch nicht, wie gesagt auch bei COD wenn ich mit dem Scharfschützengewehr spiele passt das, anders als es bei die bei Battlefield der Fall ist.

    Da muss ich nun ein Stückl zurückrudern, denn das mit dem Snipergewehr war eine einmalige Sache - das war zugleich der verbindungsmäßig schlimmste Tag der letzten zwei Monate. Ich fands nur als Beispiel ganz passend... (Mein Gott, was sind das für überdimensionale Smilies!?)


    Im Vergleich würde ich, genau wie Du/Ihr, spontan sagen, dass JEDES andere Spiel online besser performt, als es PES tut. Nur gibt es etwas, was mich aber davon abhält, mich vollkommen hinter diese Behauptung zu stellen, und zwar: In den letzten beiden Monaten gab es genau zwei Tage (oder eher paar Stunden an diesen zwei Tagen), an denen die Modulation stimmte und selbst der unbrauchbar-labile Speedtest der Playsie mir durchgehend Höchstwerte angezeigt hat. Mir scheint, so ein Shooter wie COD und BF kann leichtere Lags und/oder PLs gut kaschieren, aber an diesen beiden Tagen kam mir auch hier diese Spiele ein spürbares Stück "flotter" als sonst vor, vor allem dann, wenn es ums Zielen ging: Die Konsolenversionen haben ja diese spezielle Zielhilfe, die je nach Spiel mal mehr, mal weniger ausgeprägt ist - bei schlechterer Verbindung greift diese (bei mir) so ein, dass, obwohl ich schon gut ziele, ich trotzdem von ihr korrigiert werde, und sie dabei in eine Richtung zieht, die nicht mehr zum Geschehen passt. Beim Versuch diese "Korrektur" wieder auszugleichen werde ich dann oftmals selbst erlegt. Ist die Verbindung aber ok, dann fällt diese Zielhilfe aber nicht so wirklich auf, weil wir beiden quasi "synchron" arbeiten.


    Ich will jetzt aber auch gar nicht in die Richtung verstanden werden, als würde ich KONAMI oder sonst wen von Fehlern und Problemen freisprechen wollen - hab schon oft genug geflucht, als die Leitung zwar scheinbar frei, aber PES trotzdem "nervenaufreibend" war. Diese "Vodafone-Sache" ist daher im Endeffekt auch nur ein Stückchen vom großen Puzzle, kann aber zumindest in gewisser Hinsicht als eine Art Erklärung dienen - dagegen machen kann man momentan ja eh nichts.

    Ich weiß, was Du meinst, und in den Spielen, wo der Ping angezeigt wird, habe ich (im Schnitt 12) oftmals die besten Werte auf dem Server.


    Allerdings kann es auch vorkommen, dass ich zwar weiterhin einen 12er-Ping angezeigt bekomme, die Datenverluste im Hintergrund aber derart hoch sind, dass ich nebenbei noch den Verbindungsbalken mit angezeigt bekomme. Insofern spricht der Ping nicht die volle Wahrheit.


    Schau mal hier auf dem Screenshot, der gibt es gut wieder:



    Ich hatte damals zwar einen noch ordentlichen Ping zum Vodafone-Server, aber schau dir an, was auf der Route dorthin los war, einschließlich der Datenverluste im Ziel.

    Jemand hier Kunde bei Vodafone?


    Dann schaut euch mal diesen Thread an und macht euch ein paar Gedanken. Ich bin davon betroffen und merke die Auswirkungen in quasi jedem Online-Spiel. Seit Anfang November ist es besonders auffällig und gerade bei PES fällt es am meisten auf, womöglich auch aufgrund der p2p-Connection, die benutzt wird.


    - Jedenfalls fängt es damit an, dass ich in den Kabel-Infos im Routermenü sehen kann, dass die Modulation in Senderichtung nicht auf optimaler 64QAM läuft, sondern auf 16QAM runterreguliert wurde - das ist schon das erste Indiz dafür, dass die Leitung nicht sauber ist.

    - Im nächsten Schritt mache ich einen Speedtest (mit LAN-Kabel über die Ookla-App) , der mir regelmäßig anzeigt, dass der gebuchte Upload (50MBit) nicht erreicht werden kann. Seit November hatte ich dabei tagelang immer wieder Tiefstwerte von 1-3MBit, oft Werte um 15-30 und ganz selten (vor allem dann aber mitten in der Nacht) schafft er mal annähernd die 50 - schon haben wir ein zweites Indiz.

    - Dann geht es weiter mit Pingplotter, mit dem man die Route zu einem beliebigen Ziel nachverfolgen kann, hier am Beispiel google.de: Es sind in der Summe 14 Hops, also 14 verschiedene "Schaltstellen", bevor der Ping beim google-Server ankommt. Angefangen von Hop 1 (mein Router), bis Hop 13 gibt es an jeder Stelle nahezu 100% Packetloss, dazu starke Pingschwankungen (Ping Spikes) und im Ziel (Hop 14) gibt es immer wieder Packetlosses zwischen 2-5% - das wäre dann Indiz Nr.3...


    Wie auch im verlinkten Thread beschrieben, sieht Vodafone gerne einen "Störer in naher Umgebung" als Ursache für das Problem. Wie es scheint, beheben sie dieses Problem allerdings nicht wirklich, sondern warten einen Moment ab, in welchem der Störer kurzzeitig nicht mehr "stört", was dem Kunden dann wiederum als "erfolgreiche Beseitigung" verkauft wird - meine "Entstörungsmeldungen" bekomme ich meist kurz nach Mitternacht, warum wohl? Wenig überraschend ist, dass schon am folgenden Tag direkt wieder die selben Probleme auftreten, weswegen ich selbst nicht unbedingt an die Existenz eines solchen "Störers" glaube, sondern eher davon ausgehe, dass das Netz an sich (auch Lockdown und Home-Office bedingt) entweder aus- oder gar überlastet ist, zumindest hier in meiner Gegend. Denkt man das nun weiter, könnte man sich als Kunde ja an sich glücklich schätzen, dass das Internet überhaupt noch einigermassen stabil funktioniert - allerdings halt nicht, wenn man Zocker ist.


    Nehmen wir nämlich mal an, zehn User (also zehn Leitungen) sind alle gleichzeitig online - alle laden Daten runter oder hoch. Sie zocken, streamen, telefonieren usw. und das zwar jeder für sich, aber alle gleichzeitig. Was diese zehn User durch ihre zehn Leitungen jagen, wird am Ende dennoch gebündelt und zum nächstbesten Verteiler geschickt und je mehr Daten es sind, desto enger wird es da folglich. Theoretisch kann dabei zwischen Echtzeitanwendungen (für uns wichtig: Gaming) und allen sonstigen Anwendungen unterschieden werden und laut Vodafone-Leistungsversprechen werden die Echtzeitanwendungen als allerletztes von einer Auslastung betroffen sein. Passiert es aber dennoch, dann haben wir sogar schon ein viertes Indiz dafür, dass irgendwas mit der Leitung nicht stimmt, oder andersrum: Werde ich beim Zocken spürbar "gedrosselt", dann kratzt das gesamte Segment wohl gerade hart an der Überlastung. Und wenn ich dann im Vodafone-Forum lese, dass diese vermeintlichen "Störer" quasi allesamt zur selben Zeit ganz deutschlandweit auftreten, dann vermute ich doch stark, dass zumindest das gesamte Vodafone-Netz gerade ordentlich am dampfen ist, von anderen Anbietern will ich gar nicht reden.


    In diesem Sinne:


    Was hier auf den letzten zig Seiten als verbuggtes Gameplay beschrieben wird, das kann genauso gut eine Störung eurer Leitung bzw. eine Auslastung im Netz sein - womöglich/wahrscheinlich beeinflussen sich beide Sachen ja sogar gegenseitig. Aber versucht euch einfach mal vorzustellen, wie es aussehen könnte, wenn sowohl eure eigenen Steuerungsbefehle, wie auch die "Gameplay-Infos" (bzw. die KI-Befehle), die "euer PES" in die Leitung schickt, nicht (wie notwendig) in Echtzeit übertragen werden, sondern aufgrund der zu hohen Datenmenge in der Leitung sich erstmal hinter den Daten eurer Nachbarn anstellen müssen. Verloren gehen sie dabei allergrößtenteils zwar nicht, sie kommen aber erst an, wenn der Zug schon abgefahren und eine neue Spielsituation entstanden ist, zu der sie nicht mehr passen - euer Spiel wirkt in der Folge ziemlich träge, ohne Zugriff, wie vom Momentum beeinflusst.


    Mal ein Paradebeispiel aus einem anderen Spiel - Battlefield V. Ich liege als Sniper im Busch und visiere Gegner an, halte also L2 durchgehend gedrückt, ohne mich zu bewegen. Immer wieder springt mir der Zoom raus, als hätte ich die Taste losgelassen. Was ist passiert?


    Datenverlust bei der Übertragung.

    Es ist aus meiner sicht sehr offensichtlich, das in Match Day schon entschieden wird per Script wer gewinnt.


    Die Spieler sind behäbig udn bekommen nichts hin. Teilweise hat man das Gefühl der Controller ist abgestellt weil einfach nicht reagiert wird, was definitiv nicht am Internet liegt.

    Zum Glück war das Script in bisher jedem Spiel gegen diese Gummiband-Zocker auf meiner Seite...


    Jetzt mal ernsthaft, vllt bilde ich mir das ja nur ein, aber ein ganz simpler Test:


    Ich habe seit bald einer Woche ein offenes Störungsticket bei Vodafone. Online zocken macht momentan gar keinen Sinn und als ich gemerkt hab, dass ich selbst in der COM-Challenge die selben Symptome habe, wie in den p2p-Spielen, wollte ich sehen, was passiert, wenn ich mitten im Spiel in den Netzwerk-Einstellungen die Internetverbindung der Playsie trenne. Das begonnene Spiel läuft dann ja weiter, nur halt gewissermaßen Offline.


    Und schwups, ich merkte sofort, dass ich viel besseren/direkteren Zugriff aufs Spiel, bzw. auf meine Spieler habe. Und das scheinbar einfach nur deshalb, weil die Internetverbindung fehlt (bzw. die zum PSN, oder die zum PES-Gameserver - keine Ahnung). Das Selbe habe ich in den anderen beiden Spielen der Challenge gemacht - selber Effekt. Also nix mit Script, zumindest nicht bei mir. Aber definitiv liegt es irgendwie am Internet. Wenn man kurz vor Spielende die Verbindung wieder herstellt, dann erlaubt der Gameserver dem User, sich wieder neu einloggen und es gibt wie gewohnt die Partiebelohnungen.

    @HolyGoalie
    Für eine instabile Verbindung war es aber ein flüssiges Gameplay. Hatte danach ein anderes Game Online gezockt und die Verbindung war stabil.

    Ja ok, ich würde dir ja sogar wünschen, dass es bei dir nicht das selbe Problem ist, wie eben bei mir. Seit drei Tagen ist der gesamte Upload gedrosselt ("Wir arbeiten an der Störung, aber Sie wissen ja, Corona und so..."). Ansonsten vielleicht mal testen, was es bewirkt, wenn Du anner Playsie die DNS änderst, oder die MTU manuell auf 1450 setzt.

    Auf das eigene Gameplay bezogen habe ich mit einem 80er Riqui Puig (https://www.pesmaster.com/de/r…g/pes-2021/player/121985/) im drei Sterne Bereich einen Curve Shot außerhalb der Box am Freitag Abend abgelassen und verwandelt ... den hätte normalerweise nur Ronaldo so gemacht.

    Wenn Du auf sowas stehst, wird dir auch Sebastian Szymanski (https://www.pesmaster.com/de/s…i/pes-2021/player/132059/) gefallen. :thumbsup:

    Habe über das WE verteilt es geschafft, mal 10 Spiele zu absolvieren. Bin jetzt bei knapp 80 Spielen angekommen und fand diese WE sehr merkwürdig.

    Wenn es über längeren Zeitraum in jedem Spiel genauso ist, würde ich vermuten, dass Du an dem selben Problem leidest, wie ich auch: Vodafone (oder sonstnen Provider).


    Bei mir kommen dann noch so Sachen hinzu, dass wenn ich mal Mitspieler pressen lasse und er tatsächlich irgendwie an den Ball kommt, in der Folge sofort nach Balleroberung geschossen wird, weil die Befehle teils mit einer solchen Verzögerung "ankommen", dass sie schon wieder für die nächste Aktion herangezogen werden. Spielerwechsel inner Defense sind reinste Lotterie, manchmal weiß ich gar nicht, wo der Spieler überhaupt ist, den ich angewählt habe. Könnte noch jede Menge anderer Sachen aufzählen...


    Im Endeffekt liegt es an Latenz und/oder Datenverlusten - bzw. einfach an der Auslastung unserer Netze, mancher ist davon mehr betroffen, mancher weniger...